Kinder lieben farbige Zuckerwatte

Eine kleine Geschichte der Zuckerwatte

 

Zuckersüss und mega fein die Zuckerwatte

 

Zuckerwatte ist vor allem von den Jahrmärkten her bekannt, es ist eine Süßspeise, wie der Name schon sagt wird dieses Watte aus Zucker hergestellt. Um das 16. Und 17. Jahrhundert findet man erste Berichte in alten Rezeptbüchern bezüglich der Watte aus Zucker. 1897 wurde das Patent für die Erste Watte-Maschine angemeldet, dies wurde von John C. Wharton und William J. Morrision durchgeführt.
zuckerwatte girl zu zuckerwatte maschine
Für eine Portion Zuckerwatte werden circa 5-6 Gramm Haushaltszucker verwendet, in Nordamerika verwendet man Ahornsirup, dieses wird erhitzt, verflüssigt und anschließend durch die Zentrifugalkraft gesponnen. Wenn man Lebensmittelfarbstoff hinzufügt, dann kann man die Zuckerwatte bunt einfärben. Weitere Aromastoffe sind dafür da, dass man unterschiedliche Geschmacksrichtungen erreicht wie zum Beispiel Kirsche, Melone, Erdbeere oder Blaubeere etc. Lustig ist, dass die Watte unteranderem von einem Zahnarzt erfunden wurde, ein Konditor war auch daran beteiligt (John C. Wharton). 1904 wurde dann zum ersten Mal die Watte aus Zucker der Öffentlichkeit präsentiert, dies geschah in St. Louis. Viele Leute denken, dass Zuckerwatte sehr ungesund ist da Unmengen an Zucker verwendet wird, dies ist aber nicht so, Cola ist viel ungesünder, in einer Dose stecken bis zu 10 Stück Würfelzucker.
Wenn man das Wort Volksfest hört und Brezel, Bier und Weißwurst, da kommt einem auch gleich der Gedanken an Watte aus Zucker. Die einen mögen sie, die anderen nicht. Auf den Volksfesten ist die Watte weit verbreitet und man kann sie nicht mehr wegdenken. Wirklich schwierig ist die Herstellung von dem Naschwerk nicht, man kann dies schnell erlernen, dies haben auch die Beiden Erfinder der Zuckerwattemaschine gemerkt.
Jetzt eine Zuckerwattenmaschine oder ein Zuckewattenstand für die nächste Party reservieren.

Schreibe einen Kommentar